IBIZA Gruppensex in 2 Teilen

Categories: Genel.

Ağu 21, 2020 // By:analsex // No Comment

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

IBIZA Gruppensex in 2 TeilenBIZA Teil 1Meine Vorfreude auf die 2 Wochen Urlaub vom Feinsten ist nahezu grenzenlos! Mein Koffer ist für einen Single doch recht groß und prall gefüllt. An was man da auch alles denken muss! Die üblichen Klamotten inklusive feinem Ausgehanzug, Badeshorts, Sonnencreme.. und natürlich Laptop und Spiegelreflexkamera. Diesmal sogar ein Kit für Unterwasseraufnahmen, Taucherbrille, Schnorchel. Schwimmflossen leihe ich mir immer vor Ort, zu groß und zu schwer für das Reisegepäck. 6.50 Uhr am Montag Morgen erreiche ich den Flughafen, reichlich Zeit für den Check-In. Da man ja nie so recht weiß, wie die Mädels vor Ort so drauf sind hole ich mir lieber hier in Deutschland in der Drogerie noch ne Packung Lümmeltüten… sicher ist sicher! Pünktlich um 8.55 Uhr hebt der Flieger ab. Hab einen Fensterplatz bekommen in Reihe 4, gleich neben mir finden 2 nette junge Damen ihren Platz. Schätze mal so Mitte / Ende 20. Und wie es der Zufall so will, haben sie im gleichen Club gebucht wie ich! Die ersten Urlaubsbekanntschaften wären also schon mal gemacht.Flug verlief ruhig, Transfer zum Hotel auch und so kommen wir gegen 14 Uhr dort an. Nach der Zimmerzuweisung, ich kriege eines in der obersten Etage mit Blick auf Pool und Meer. Kleiner Imbiss, dann erst mal zum Strand. Feiner heller Sand, flach abfallender Strand, schön klares blau schimmerndes Wasser! Also Schnorchel und Brille her und ne Runde Sandboden und Fischlein gucken. Okay, nicht nur! Das schöne am Schnorcheln ist, man kann sich fast unbemerkt an die Mädels ran pirschen! Das ist immer was Feines, ihnen unter Wasser auf die Knackärsche zu gucken oder die meist knappen Bikinis zu begutachten, wenn die Ladys schwimmen! Dauert nicht lange, bis ich die erste entdecke, die ihr Oberteil ganz weg gelassen hat! Schöne pralle Titten, und dank des Wassers harte Nippel! Das gleiche bei der jungen Dame direkt daneben! Wie die zwei mein Rohr entdecken (na, na na… natürlich meinen Schnorchel!!!) hält eine ihre Hand darauf. Bleibt also nichts anderes übrig, als aufzutauchen, direkt zwischen den beiden!„Hey, Du Spanner… immer das gleiche“! Tönt die eine gleich los. „Ihr seid aber auch zuuu süß anzuschauen“ antworte ich mit breitem Lächeln. Es waren die zwei aus dem Flieger! Wir lachen und scherzen noch ein wenig bis ich allen Mut zusammen nehme: „Und wenn ihr mich so nett fragt… also ICH brauche meine Badehose eigentlich gar nicht…und ihr?“ Beide tuscheln kurz miteinander. „Okay… aber DU zuerst“ grinst mich Kati an, so heißt sie übrigens. „Das müsstet ihr schon erledigen. Wer traut sich?“ sage ich forsch. Jutta, so die andere, hebt am schnellsten den Arm in die Luft und ruft „ICH!!!“ Kaum hat sie das gesagt, taucht sie auch schon direkt vor mir ab und fingert an meinem Hosenbund. Sie zieht die Badehose aber nur halb runter, so dass mein inzwischen stehender Schwanz den Bund weitet. Sie taucht wieder auf und grinst zu Kati rüber: „Ich könnte Deine Hilfe gebrauchen“. Beide kichern zuerst und tauchen dann beide gleichzeitig vor mir ab. Mit „vereinten Kräften“ befreien sie meine ihnen entgegen springende Lanze, Sekunden später tauchen sie mit meiner Short in den Händen wieder auf. „Hoppala, das ist aber ein strammer Kerl“ feixen sie.„Tja, wer hat, der hat. Aber jetzt… seid ihr dran. Schön stehen bleiben“ lache ich Kati zu und tauche ab, die Taucherbrille immer noch auf der Nase. In dem klaren Wasser lasse ich mir ein paar Sekunden Zeit damit, ihr das Höschen abzustreifen. W A S für ein geiles Fötzchen! Wunderschöne Schamlippen, ein kleines Dreieck nur, ein herrlicher Anblick! Ich muss hoch, Luft holen, das Höschen fest in meiner Hand. „So, das war Nummer eins. Und jetzt zu Dir, Jutta“ grinse ich zu ihr rüber. „Ja bitte…“ haucht sie zurück und schon tauche ich wieder unter. Jutta kann es kaum erwarten, sie hat inzwischen ihr Höschen schon ein Stück runter geschoben. Ich kann ihre Muschi direkt sehen. Noch kleinere Schamlippen als Kati! Und die Clit schaut neugierig ein wenig hervor. Anders als ihre Freundin ist Jutta total glatt rasiert! Schnell das Höschen ganz weg und aufgetaucht. „Ihr seid zwei echt süße Hasen“ lache ich ihnen zu, während meine Hände sich zwischen ihre willig sich öffnenden Schenkel schieben. Sie stöhnen beide leise auf und schließen ihre Augen während ich sie unter Wasser fingere. Ich drück Kati meine Taucherbrille und Schnorchel in die Hand. „Schön festhalten…“ dann tauche ich ab. Diesmal… zieh ich ihr die Beine nach vorn weg, sodass sie auf dem Rücken zu liegen kommt. Kaum hat sie die Position erreicht lasse ich meine Zunge unter Wasser an ihrem Fötzchen spielen. „Uhhhh…. Ist das geil“ höre ich sie stöhnen. Einmal auftauchen, Luft holen, dann kriegt Juttas hammergeile Möse die gleiche Behandlung. Auch ihr scheint das sehr bursa escort zu gefallen! Logisch wäre jetzt ja, dass die beiden mich unter Wasser mit ihren weichen Lippen verwwöhnen. Aber ein Blick auf meine Uhr verrät mir, dass es bald Zeit wird für das Abendessen. „So, ihr beiden Nackedeis. Leider sollten wir uns unten rum mal was anziehen und zum Hotel gehen. Gibt gleich was zu futtern“ hab ich dann so gesagt. „Oh ja, sag mal Paul, sehen wir uns nachher noch?“ fragte Jutta. „Na sicher! Spätestens heute in der Hoteldisco?“ antworte ich. „Sehr gerne, was sollen wir denn anziehen?“ fragt Kati keck. Meine Antwort fällt ebenso kurz wie frech aus „Na ja, nicht viel“ grinse ich zurück. Lachend verlassen wir das Meer und schlendern Richtung Hotel.Nach dem duschen geh ich noch mal kurz auf den Balkon. Und wie ich runter schaue, cremen sich Kati und Jutta auf ihrem Balkon, direkt unter meinem gelegen, gegenseitig ein. Beide sind natürlich dabei vollständig nackt! Kati stützt sich mit den Händen am Balkongeländer ab, während Jutta ihr Rücken, Po und Beine eincremt. Dann tauschen sie die Plätze. „Morgen mach ich das, okay?“ rufe ich mutig runter. „Na das hoffen wir doch sehr“ lachen die zwei zurück. Dann verschwinden wir alle drei in unseren Zimmern, fertig machen für das Abendessen und für die Disco.Die beiden erscheinen zum Essen in jeweils gewagten bis sehr gewagten Sommerkleidchen. Unschwer zu erkennen, dass beide auf einen BH verzichtet haben. „Hattest Du Dir das etwa so vorgestellt, Paul? “ beginnt Kati. „Soweit schon mal ja. Kommt ja noch darauf an, was ihr sonst noch so an habt!“ antworte ich mutig, ich hab fast den Eindruck, dass die beiden ein wenig rot werden dabei. Jutta gibt die Antwort umgehend: „Du siehst alles, was wir tragen…“ „Genau so, wie ich es mag… ihr zwei geilen Mädchen. Das reicht ja wohl auch, oder?“ kontere ich. Während des Abendessen, natürlich an einem gemeinsamen Tisch, kann ich meine Augen nur schwer von ihren Wölbungen lassen. Die weit ausgeschnittenen Kleidchen gewähren aber auch verführerische Einsichten! „So mag ich das, Sonne, Meer, gutes Essen und… zwei wunderschöne Mädels an meinem Tisch! Salute!“ sag ich leise und wir stoßen mit unserem Rotwein an. Kati ergänzt noch: „Auf einen schönen und hoffentlich langen Abend“. „Eine Bitte hätte ich noch. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr BEIDE euch eure süßen Fötzchen absolut glatt ausrasieren würdet. Geht das?“ frage ich. „Yes, Sir, wird gemacht!“ antworten beide gleichzeitig.Zwischen 22 Uhr und 1 Uhr ist jeden Abend Disco. Mann, so viel geflirtet, geknutscht und getanzt hab ich schon lange nicht mehr! Irgendwie scheint die Chemie zwischen uns dreien zu stimmen! Wie gut sie übereinstimmt, haben wir dann gleich die ganze Nacht ausprobiert! Es war einfach nur geil, die zwei superglatten Muschis auf jede nur erdenkliche Art zu verwöhnen! Auf jeden Fall hatte das Housekeeping etwas weniger Arbeit am nächsten morgen… mein Bett blieb unberührt! Die beiden Ladys haben mich ganz schön ran genommen! Eingeschlafen sind wir erst gegen 5 Uhr. Eine links, eine rechts im Arm sind wir selig eingeschlummert. Kann Urlaub schöner beginnen?Und kann ein Morgen schöner beginnen, als von zwei schon wieder gierigen Weibern die Morgenlatte verwöhnt zu bekommen? Aber das sollte erst der Anfang gewesen sein! Wir haben in den gerade begonnenen 2 Wochen noch so einiges angestellt. Aber davon… berichte ich erst im zweiten Teil!Immer schön geil bleiben!E N D E Teil 1I B I Z A Teil 2 (Ende)Die nächsten zwei Tage verbringen wir am riesigen Hotelpool, auf der FKK-Terasse auf dem Dach des Hotels oder einfach am Strand. Am liebsten am Rand der Privatbucht im Felsenbereich, denn hier stört es niemanden, wenn man nackt ist. Mit einigen Hotelgästen haben wir uns schnell angefreundet. Das wären 4 Jungs so um die 20 und 3 Mädchen, alle drei 19 Jahre alt. Eine Klicke, die sich schon von Deutschland her kennt und gemeinsam Urlaub macht.Mit denen kommen wir am Pool ins Gespräch. „Hört mal, ich hab da mal ne Frage. Ist einer von euch schon mal gesegelt oder hat sogar einen Segelschein?“ Schein hat keiner, aber gesegelt sind die 4 Jungs alle schon mal. „Ich hab letzten Sommer meinen Segelschein gemacht“ fahre ich fort. Würdet ihr mitmachen, wenn ich ein Segelboot für uns miete für einen Tag? Wir wären dann 10 Personen, das dürfte dann so bei 50 Euro pro Nase liegen“. Die Zustimmung war überwältigend! Alle erklärten sich bereit mit zu machen. „Prima. Eine Besonderheit gibt es aber noch! Sobald wir aus dem Hafen sind und Segel setzen, läute ich die Schiffsglocke. Das ist dann das Zeichen für jeden auf dem Schiff, sich komplett nackt auszuziehen. Habt ihr damit ein Problem?“Die drei Mädels zieren sich zwar noch ein bischen, geben aber letztlich doch ihre Zustimmung.Am bursa escort bayan frühen Morgen des übernächsten Tages schicken wir die Mädchen los, Proviant für uns einzukaufen, denn um 11 Uhr wollen wir in See stechen, unser Zweimaster von gut 14 Metern länge liegt im Hafen für uns bereit.Mit Motorkraft geht es raus auf die offene See. Eine Seemeile später lasse ich die Glocke dreimal erklingen. „Gesamte Besatzung: Runter mit den Klamotten! Ab sofort ist dies ein FKK-Schiff!“ rufe ich laut aus. Allgemeines Gejohle erklingt und binnen weniger Sekunden sind wir alle 10 komplett nackt! Mir scheint, die vier Jungs haben ihre Mädels noch nie nackig gesehen… jedenfalls kleben ihre Augen überall auf ihren Körpern! Kati und Jutta hatten sich extra morgens noch mal rasiert, ihre Fötzchen glänzten in der Sonne. Die drei anderen Mädels waren nicht vollständig rasiert. Na ja, noch nicht! „Eine Flasche Sekt für euch alleine, wenn Kati und Jutta euch hier auf Deck rasieren. Einverstanden?“ frage ich beim Blick auf die zwar kurz geschorene Haarpracht zwischen ihren Schenkeln. „Na Du bist ja einer…. Dann mal her mit den Flaschen. Müssen uns erst ein wenig Mut antrinken“ antwortet Moni für die drei. Logisch, dass insbesondere die Jungs vor Vergnügen quieken!Nach ein paar kräftigen Schlucken aus der Pulle lassen sich die drei von uns Herren auf die Planken legen und festhalten. Das Einseifen übernehme ich! Captains right! Der Rasierpinsel gleitet nach und nach über die zuckenden Mösen der drei. Natürlich lasse ich mir viel Zeit damit! Die drei sollen durch das Berühren mit dem Pinsel so richtig heiß gemacht werden! Mit Erfolg übrigens! „Kati, Jutta… die Rasierprofis bitte ans Werk“ fordere ich die zwei jetzt auf, sehr zur Freude der anwesenden Herren! Die zwei machen sich sofort daran, die Moni abzufertigen. Genussvoll zelebrieren sie die Fotzenrasur. „Nummer 1 wäre fertig, kommen wir zur Nummer 2!“ ruft Jutta aus und schon gleitet der Damenrasierer auch bei Daniela über Venushügel und Schamlippen.„Hey Jungs, als Kapitän beanspruche ich das Recht des Ersten. Ich werde also Moni jetzt auf Mösenglätte kontrollieren. Spürt meine Zunge noch ein Härchen, muss nachgebessert werden. Danach dürft ihr ebenfalls mal testen“ nutze ich die Rasurzeit für die erste Action. „War ja klar“ meckerte Moni zwar. Aber ein Nein wäre nicht zu akzeptieren! Also lasse ich meine Zunge langsam und genüßlich durch die frisch rasierte Spalte gleiten. Nuckeln am Kitzler inklusive! Moni stöhnt jedenfalls schon mal! „Perfekt! Jungs… bitte sehr!“ Einer nach dem anderen wischt kurz das blanke Fötzchen ab, dann genießen auch sie die glatte Spalte. Beim dritten konnte Moni ihre Geilheit nicht mehr zurückhalten und quiekte schnaufend ihren ersten Orgasmus des Tages heraus! „Ich will auch…..“ meckerte Daniela. „Okay, Cäptn, fertig…“ antwortet Kati. Und noch während der letzte der Jungs sich mit Moni vergnügt kriegt Daniela auch meine Zunge zu spüren. „Uhhhh…. Jaaaaa….. das brauch ich jetzt…. Uhhhhhh“ stöhnt sie vor sich hin. Ein Finger im Mösenloch und die Zunge an der Clit lassen sie mächtig schnaufen! Dann ist der nächste der Jungs dran. Daniela kriegt ihren Orgasmus noch während er seine Zunge langsam durch ihre nasse Furche gleiten lässt. „jaaaaaaaaaaaaa…….uhhhhhhhhh“ kräht sie los während sie seinen Kopf fest zwischen ihre Schenkel drückt. Nach kurzem verschnaufen sind dann nacheinander die beiden anderen Jungs dran. Der letzte will sie gleich ficken. „Hey hey, nur lecken. Gevögelt wird erst gleich!“ „Schaaaaade“ kommt von Daniela. Aber der Kapitän bestimmt! Inzwischen haben Kati und Jutta auch Hannah´s Muschi rasiert. Hannah stöhnt jetzt schon! Fast logisch, dass sie nach wenigen Berührungen ihrer superglatten Möse durch meine Zunge kommt! Und während der liebevollen Leckage der anderen 4 Jungs wiederholt sich das noch zwei Mal. „Ihr seid aber so richtig gut drauf, oder?“ frage ich die drei. „Jaaaaaaaa…… das ist geilllllllll“ stöhnen sie fast gleichzeitig. Ein Bierchen für die Jungs später geht es dann weiter. „Jungs, Kati und Jutta haben ja gerade arbeiten müssen. Ich bin dafür, dass wir sie uns jetzt mal gründlich vornehmen! Wir sind zu fünft… es stehen uns für die erste Runde 6 Löcher zur Verfügung…. Und die gehen wir jetzt mal an! Und ihr drei anderen Mädels… werdet uns Jungs anfeuern! Und wer weiß, wenn ihr schön brav seid und ganz lieb darum bettelt….. werden wir Jungs unser Tätigkeitsfeld nach ein paar Minuten vielleicht ausweiten. Ihr müsst uns aber so richtig heiß machen… Wozu habt ihr denn sonst Zungen, Lippen und Hände???“ Großer Jubel ertönt. Besonders von Jutta und Kati! „Endlich…. Fickt uns durch, richtig hart… in alle Löcher!!!“ Dabei ist Juttas Stimme irgendwie zittrig… Sie und Kati wollen es jetzt!!!Nur gut, dass die Ankerkette görükle escort gegriffen hat! Denn unser Fickschiff wackelt nicht nur wegen des leichten Seegangs! Mit immer wieder wechselnden Schwänzen werden unsere Bootsmädchen aber so richtig durchgeknallt! Und zur größten Freude der nackten Mädchen haben die Lanzen der Herren nur wenige Minuten nach der ersten Abfüllung diverser Fotzen und Rachen wieder ausreichende Kraft gesammelt! Keiner von uns allen ist nicht völlig außer Atem und platt wie ich alle auffordere über Bord zu springen und im kristallklaren Wasser abzukühlen. Spätestens jetzt hat sich für mich die Anschaffung der Unter-Wasser-Box für meine Digitalcamera gelohnt! Absolut heiße Aufnahmen!!! Details von allerfeinsten! Pulsierende Schwänze, durch eine Stunde Rammeln leicht geweitete Mösen, im Wasser tanzende Titten… logisch, dass jeder ne CD nachher bekommt!Aber jetzt müssen wir erstmal was futtern! In wasserdichten Containern bringen wir unsere Utensilien an den Strand einer wunderschönen Bucht. Inklusive eines Grill!!! Bei heißer Musik aus dem Getthoblaster lassen wir uns Koteletts, Schnitzel, Schrimps und allerlei andere leckere Sachen schmecken. Bier und Cocktails gibt es natürlich auch! Nur ich halte mich ein wenig zurück, einer muss das Boot ja auch noch zurück steuern! Für den Nachtisch haben sich zwei der 5 Mädels was ganz besonderes einfallen lassen!Sie bauen aus Palmwedeln sowas wie eine spanische Wand, einen Sichtschutz. Nach gut zwanzig Minuten wird der Sichtschutz dann wieder weg genommen. Daniela und Jutta liegen mit weit gespreizten Armen und Beinen auf ein paar Palmblättern. Ihre knackigen jungen Körper sind bedeckt mit jeder Menge Früchten und anderen Leckereien! „Es ist angerichtet…. Messer, Gabel Löffel….. gibt es aber nicht! Nur mit Mund und Zunge dürfen die süßen Sachen aufgenommen werden! Und jetzt, guten Appetit!“ lüftet Kati das Geheimnis. Und dann geht es auch schon los! Wie kleine Kinder, die einen riesen Spaß an einer großen Sauerei haben, machen wir uns über die nackten Traumbodys der beiden Mädchen her. Natürlich wird auch das fotografisch festgehalten! Übrigens, so ein leichter Sprühsahnefilm auf dem Objektiv bringt atemberaubende Aufnahmen!Für unsere zwei Nachtischbuffets gibt es zur Belohnung anschließend noch ein richtiges Leckerchen! Dazu müssen wir 5 Jungs uns nebeneinander aufstellen. Mit viel Liebe kümmern sich dann zunächst die 5 Mädels darum, dass unsere Lanzen schön hart stehen! Sowie alle stramm stehen, werden unsere Schwänze mit an einer Stelle aufgeschnittenen Ananasscheiben und reichlich Sprühsahne garniert! Jutta übernimmt zunächst den Fotodienst, wie die beiden noch immer gut beschmierten beiden Mädels daran machen, IHREN Nachtisch zu genießen! Natürlich unter lautstarker Anfeuerung durch alle „Strandbewohner“. Irgendwann konnten die drei anderen Weiber sich aber auch nicht mehr zurückhalten. Und so haben auch sie sich mit den pulsierenden Schwänzen und den besonderen Nachtisch ausgiebig beschäftigt! Und wir Jungs haben dann letztlich alle noch eine andere Art von Sahne dazu beigesteuert! Schade, dass das niemand gefilmt hat!Erst nachdem unsere Schwänze weitgehend sauber sind, stürzen wir uns alle 10 in die Fluten und rubbeln uns gegenseitig die Reste der Nachspeisen von unseren Körpern. By the way… wir Jungs waren echt gut drauf! Und das Meer bekam noch eine Menge Wachstumshormone extra! Glücklich und restlos ausgepowert bringen wir unsere Segelyacht wie vereinbart abends um 22 Uhr wieder zurück an ihren Liegeplatz. An Disco denkt heute keiner mehr. Wir sind allesamt viel zu geschafft! Und so ist diese Nacht wohl die einzige im Urlaub geblieben, in der wir jeder für sich einsam in seinem Hotelbett geschlafen haben! Sonst… waren immer wieder mal der oder die Eine oder Andere nicht bei der Gruppe. Ich für meinen Teil kann sagen, dass keine der geilen Weiber von meinem unersättlichen Schwanz „verschont“ geblieben ist! Ich hab sie alle geknallt! Kati und Jutta sogar mehrfach! Egal ob wir in jeweils einem Hotelzimmer, auf der FKK-Terasse oder sonstwo am Strand waren. Wir drei haben es einfach an allen Orten getrieben!Irgendwann geht aber auch die geilste Zeit zu Ende und es ging wieder mit dem Flieger zurück nach Düsseldorf. Mit Jutta und Kati hab ich mich noch fast ein ganzes Jahr immer wieder mal getroffen. Wir wohnten ja nur 50 KM voneinander entfernt!!! In Urlaub waren wir aber nicht mehr zusammen. Alle drei hatten inzwischen einen Partner / eine Partnerin gefunden. Kati und ich haben sogar eine Doppelhochzeit gefeiert! Wir sind immer noch sehr gute Freunde! Nur gevögelt haben wir mit Rücksicht auf unsere Ehepartner nicht wieder zusammen! Aber echte Freunde verstehen sich auch so!Übrigens… die Foto-CD hat bei allen Beteiligten immer wieder zu lüsternen Gedanken geführt, wie wir uns gegenseitig berichtet haben. Wir haben uns nur versprochen, dass außer den Beteiligten niemand die heißen, sehr heißen Pics zu sehen bekommt!E N D E Teil 2 und Ende der Story

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

About analsex

Browse Archived Articles by analsex

Related

Sorry. There are no related articles at this time.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bursa escort bursa escort porno izle sakarya escort sakarya escort sakarya escort webmaster forum niğde escort ödemiş escort ordu escort osmaniye escort pendik escort sakarya escort atakum escort samsun escort sincan escort sinop escort adapazarı travesti escort izmir