Teil drei

Categories: Genel.

Kas 9, 2021 // By:analsex // No Comment

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Teil dreiUngefähr eine Woche und 30 Nachrichten später rief ich ihn an und fragte, was er so macht: “Langweilen, du kleine Fotze – und du?” war seine Antwort. – “Ach, nichts weiter,” sagte ich. “Habe ab heute Urlaub und wollte mal schauen, was ich so anstellen könnte.” Seine Antwort hatte ich natürlich erwartet: “Komm doch zu mir. Ich könnte nette Sachen mit dir anstellen.” – Wir verabredeten uns für eine Stunde später, und die Freude war auf beiden Seiten.Ich beeilte mich mit dem Duschen und fuhr erwartungsvoll zu ihm. Gleich nach meinem Klingeln öffnete er die Tür: “Na Kleines – alles gut bei Dir?” – Und nach meinem Nicken: “So – hier, trink’ erst mal ein Bier!” – Als ob er ahnte, dass ich schneller geil werde, wenn ich was trinke. Und während ich trank, fragte er: “Was haste drunter an?” – “Einen String.” – “Los – zieh’ dich aus und gib ihn mir!” sagte er in barschem Ton. Ich gehorchte und stand unten ohne vor ihm.”Los, du kleine Sau – blas mich!” befahl er. Schon steckte mein Kopf zwischen seinen Schenkeln, und ich blies, was das Zeug hielt. Dabei lenkte er mit den Händen meine Kopfbewegungen ohne Rücksicht darauf, wie tief seine Eichel in meinen Rachen stiess. Schnell wurde sein Schwanz hart wie Stahl. Er stiess meinen Kopf weg, zog mich hoch und drehte mich um. Dann rotzte er in mein Loch, und schon hatte ich seinen Speer in meiner Fotze. Schnell und hart fickte er mich durch, bis er in mir explodierte.Danach befahl er mir eilig: “Los – dusch’ dich! Ich geb’ dir was zum Anziehen, weil wir noch weg müssen.” – Als ich aus dem Bad kam, lag die Kleidung schon im Schlafzimmer bereit: Nylons und rote Strapse, High Heels, schwarzer Mini und weisse Bluse. Ich hatte die Sachen kaum angezogen, als er auch schon zum Aufbruch drängte: “Los – ab ins Auto!”Auf der Rückbank wurde ich gefesselt und meine Eier mit einer Schnur abgebunden. Die Schnur endete vorne bei ihm. Während der Fahrt zog er öfter daran, um mich zum Stöhnen zu bringen. Einige zeit später hielten wir vor einem Sexshop bei SaarbrückenEr machte mich los und zeigte tuzla escort auf den Laden: “So, Fotze – hier müssen wir noch einiges besorgen.” Die Verkäuferin drinnen schien ihn zu kennen und sagte zur Begrüssung: “Ist das deine neue Schlampe?” – Und zu mir gewandt: “Los, heb den Rock hoch! – na, Schwanz und Eier müssten aber dringend rasiert werden!” Und sie griff danach. Als ich ihre Hand wegstossen wollte, schnauzte sie mich an: “Uii – die kleine Schlampe wird auch noch frech!” – Schon waren meine Hände auf dem Rücken gefesselt. Dann drückte sie richtig zu, und ich schrie kurz auf. – “Was für eine Fotze!” rief sie kopfschüttelnd.Er lachte nur dazu: “Such der Nutte was Geiles zusammen.” Sie hatte ein Sortiment zusammengestellt, was ihm gefiel, und ich musste mich artig dafür bedanken. Danach zog er mich ins Kino. Dort führte er mich allen stolz als seine Nutte vor, und ich musste alle hingehaltenen Schwänze blasen.Knapp eine Stunde und acht Schwänze später fuhren wir zurück zu seiner Wohnung. Dort angekommen, befahl er mir: “Los – Rock aus, du Sau und runter mit dir auf den Boden, wo du hingehörst!” – Während er sich in einen grossen Sessel setzte, bat ich ihn, seinen Schwanz lecken zu dürfen. “Nein – noch nicht, du schwanzgeile Hure!” herrschte er mich an. Doch ich sehnte mich so sehr nach seinem heissen Prengel, bis er schliesslich meinem Betteln nachgab und ich ihn in mein Hurenmaul nehmen und geil blasen durfte. Nach einer Weile kam er kräftig, und ich schluckte brav die heisse Sahne.Darauf sagte er: “Los – geh’ ins Bad und rasiere deinen Schwanz und die Eier. Aber lasse rechts und links einen Haarstreifen stehen.” – Warum, sollte ich noch zu spüren bekommen. Gesagt, getan – kurz darauf stand ich vor ihm zur Kontrolle. Er meinte: “Sehr gut. – Nun ziehe die rosafarbenen Strümpfe an und leg dich aufs Bett.” – Während ich ihm gehorchte, rief er im Nebenzimmer jemanden an. Ich konnte nicht viel von seinen Worten verstehen und bekam nur einige Stimmfetzen mit wie Schlampe, Nutte, Fotze und Ficken. sancaktepe escort Danach kam er zurück und legte sich zu mir ins Bett.Mitten in der Nacht weckte er mich: “Komm- werde mal wach, ich muss pissen. Und du gehst mit!” – Im WC musste ich mich hinknien und seinen Schwanz mit dem Mund halten, während er lospisste. Als er fertig war, hatte ich seine Eichel wie ein Säugling sauber zu lutschen.Zurück ins Schlafzimmer musste ich auf allen Vieren hinter ihm her krabbeln: “Immer schön brav mit deiner Nase in meiner Arschspalte – wie sich das für eine läufige Hündin gehört!” – Brav folgte ich ihm zurück zum Bett. Dort durfte ich seinen Schwanz wieder anblasen, und er fickte mich noch einmal hart ab. Nach seinem Abgang in mir meinte er nur barsch: “Los, penn’ jetzt, denn Morgen geht es hier rund!”Am nächsten Morgen musste ich gleich duschen und meine rosafarbenen Strapse anziehen. Ich bekam den Schwanzkäfig angelegt und das pinkfarbene Top für oben. Ich machte ihm Frühstück. Und während er es genoss, kauerte ich zu seinen Füssen, wie es sich für eine brave Schosshündin gehört. nachdem er fertig war, musste ich einige Hausarbeiten erledigen.Als es gegen 1100 Uhr klingelte, befahl er: “Los – mach auf, Nutte!” – Zu meiner Verwunderung stand die Frau von Gestern aus dem Sexshop vor der Tür: “Na, Schlampe – ich mach’ jetzt was Geiles aus dir!” – Im Wohnzimmer deutete sie auf einen Stuhl: “Hinsetzen, Beine breit und Fotze zeigen!” – Ich gehorchte brav. Sie betrachtete mich von allen Seiten und sagte: “Aha – die Fotze ist verschlossen! – Und jetzt Augen zu und Fresse halte, Hurenstück!”Sie machte aus meinen Haaren irgendeine Frisur, zupfte an meinen Augenbrauen und rasierte mir Arme und Beine. Scliesslich sagte sie: “So sieht das gut aus. Jetzt bist du ‘ne richtige Hure. – Los, runter vom Stuhl! – Jetzt kannst du mir deine Dankbarkeit zeigen: leck’ meine Füsse!” – Folgsam kniete ich mich auf den Boden und leckte ihre Füsse zwischen den Zehen, während er mir laut schallend auf den Arsch klatschte.Nachdem üsküdar escort sie gegangen war, musste ich mich vor seinen Sessel auf die Erde legen. Er stellte seine Füsse auf meine Brust und gab mir einen nach dem Anderen zu Ablecken. Nach einer Weile befahl er: “Los, du Sau – jetzt meine Eier lecken!” Gehorsam folgte ich, bis er Ewigkeiten später aufstand: “Los – jetzt runter in den Keller!”Dort musste ich mich auf einen Holztisch legen. Meine gespreizten Arme und Beine wurden an den Tischbeinen festgebunden: “So – gleich werden wir dir hier viel Freude bereiten!” sagte er und liess mich allein zurück. Kurze Zeit später hörte ich oben mehrere Stimmen. Er und sechs seiner Bekannten kamen die Treppe herunter: “So – hier liegt das kleine Fickstück – bereit, um bestiegen zu werden. Aber vorher zeig’ ich euch was.”Er kam an den Tisch und zeigte auf meinen Schoss: “Schaut euch die kleine Drecksau an – noch nicht mal richtig rasiert ist sie!” – Er meinte die kleinen Haarstreifen rechts und links von meinem Schwanz. Einer der Anderen meinte: “Ach – ich hab’ da eine Idee..Er kam an den Tisch und zeigte auf meinen Schoss: “Schaut euch die kleine Drecksau an – noch nicht mal richtig rasiert ist sie!” – Er meinte die kleinen Haarstreifen rechts und links von meinem Schwanz. Einer der Anderen meinte: “Ach – ich hab’ da eine Idee…” -Alle Sieben standen um den Tisch herum, begrabschten und befummelten mich, meine Titten und meine Eier wurden gedrückt. Dann schmierten sie eine Paste auf die beiden Haarstreifen und drückten irgendeine Folie darauf fest. Mir schwante Schlimmes… – Schliesslich meinte einer: “So, meine kleine Hure – jetzt zeige ich dir, wie das geht!” – Er ergriff eine der Folien und zog sie mit einem Ruck ab.Ich schrie laut auf. Und während alle laut lachten, kniete schon einer über mir auf dem Tisch und schob mir seinen Schwanz ins Maul: “Ich stopf’ der Nutte die fickfresse!” – Und als der zweite Wachsstreifen schmerzvoll abgerissen wurde, spritzte er mir auch schon seine heisse Sosse in den Rachen.Ich musste mich unterwürfig bedanken und sie bitten, alle ihre Schwänze in mein Hurenmaul zu stecken, damit ich sie blasen kann. Nachdem alle ihre Ficksahne in meinem Mund abgespritzt hatten, wurden meine Beine an einem Deckenbalken festgebunden, so dass meine Fotze zugänglich war.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

About analsex

Browse Archived Articles by analsex

Related

Sorry. There are no related articles at this time.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

maltepe escort ankara escort sakarya escort sakarya escort atasehir escort aydınlı escort gaziantep escort pendik escort bahçeşehir escort kayseri escort izmir escort bayan maltepe escort izmir escortlar izmir escort escort malatya escort kayseri escort eryaman escort pendik escort tuzla escort kartal escort kurtköy çankaya escort maltepe escort izmir escort gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bursa escort bursa escort porno izle sakarya escort sakarya escort webmaster forum adapazarı travesti porno